Städte im Tessin

Biascaca Tessin

Biascaca  Tessin

Biasca ist eine Gemeinde im Distretto di Locarno im Circolo dell’Isole im Kanton Tessin in der Schweiz und liegt am Eingang zum Bleniotal am linken Ufer des Brenno. Biasca ist eine sonnenverwöhnte und vom Klima liebkoste Stadt. Hier sind die Jahreszeiten äußerst mild und so bietet die Gegend dem Gast Erholung und Entspannung im herrlichen Tessin. Hier wird überwiegend italienisch gesprochen und man begegnet einer hauptsächlich römisch-katholischen Bevölkerung. In Biasca siedelten bereits zur Zeit der Römer Menschen, das ist durch interessante Münzfunde belegt.
Biascaca Tessin

 Sehenswertes in Biasca

Unweit von Biasca in östlicher Richtung liegt auf einer Terrasse des Pizzo Magno der kleine See von Carigiolo, dem der gegenüber dem Bahnhof in bis zu 80 Meter hohen Wasserfällen abstürzende Bach entspringt.

Die Kirche SS. Pietro e Paolo ist unbedingt einen Besuch wert. Sie ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung, sind in ihr doch monochrome Fresken aus dem 13. Jahrhundert zu sehen.  Beachtenswert ist auch der Kreuzweg mit 14 Kapellen. Er wurde 1742 errichtet und führt zum Oratorium Santa Petronilla mit Fresken aus dem 17. Jahrhundert. Einen Blick lohnt auch die historische Brücke Santa Petronilla. Aber auch die Pfarrkirche San Carlo (1891-1905), ein nie ganz fertig gestellter monumentaler Bau, sowie das militärhistorische Museum Forte Mondascia sind ein Highlight für Interessierte. Biasca wartet zudem mit einigen alten Patrizierhäusern auf und hat so einen ganz eigenen Charme.

Interessant ist auch ein Besuch des eigens eingerichteten Besucherzentrums. Hier erfährt man viel über die Großbaustelle des Gotthardbasistunnels, der mit 57 km Länge für den alpenqueren Verkehr erbaut wird.

Wandern in und um Biasca

Der Bahnwanderweg Gottardo, ist besonders für Bahnfreunde interessant. Er führt von Biasca bis Airolo und auf der Alpennordseite von Göschenen bis Erstfeld und ist mit über 70 Informationstafeln und gut platzierten Aussichtspunkten ein spannender und informativer Weg zur wohl bedeutendsten Bahnlinie Europas. Insgesamt führt dieser Weg durch etwa 50 Orte und so erfährt man viel über die Region und die Gotthardbahn.

ASCONA

ASCONA Eine Perle des Tessin

Ascona

An die sonnenbeschienene sanfte Linie des Schweizer Beckens und 200 m über dem Meer gelegen schmiegt sich Ascona am oberen Teil des Lago Maggiore in die Landschaft. Hier herrschen milde Winter und das Frühjahr zeigt sich bereits im Monat Februar mit herrlich duftenden Jasminblüten. Die Sommer gleichen den Sommermonaten am Mittelmeer und der Herbst verwöhnt das Auge des Besuchers mit den schönsten Farben. In jedem Jahr zieht es viele Besucher nach Ascona und sie alle können in netten Hotels, Ferienwohnungen und Ferienzimmern eine erholsame Zeit verbringen. Weiterlesen

Cevio im Maggiatal

Cevio im Maggiatal

Cevio im Maggiatal ist eine kleine Gemeinde im Schweizer Kanton Tessin und liegt 23 km nordwestlich von Locarno im oberen Bereich des Vallemaggia. Der Ort besteht aus dem Dorf Cevio selbst sowie einigen Weilern und isoliert stehenden Häusergruppen und man spricht hier eine sich stark vom Standarditalienisch unterscheidende italienische Mundart.

Die Vallemaggia kann man auf der „Sentieridi Pietra“ auf eine besondere Art und Weise entdecken. Dieser Rundweg mit seinen Steinbauten aus verschiedenen Zeiten wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts angelegt und sollte einst den Ort Cevio vor den Fluten der Maggia und der Rovena schützen. Die Flüsse tragen bei Hochwasser ungeheure Wassermassen mit sich und waren und sind dann  zum Teil auch noch heute eine Bedrohung.

Cevio im Maggiatal

Eine etwa drei Stunden dauernde Wanderung gibt dem Besucher die Möglichkeit, in die Geschichte des Dorfes einzutauchen und lässt ihn an der Entwicklung Cevios als seit dem Mittelalter bestätigte Hauptstadt des Tales teilhaben. Nicht so versierte Wanderer sollten sich nicht abschrecken lassen, der Weg kann auch von Anfängern problemlos gemeistert werden.

Die Bewohner der kleinen Gemeinde Cevio leben noch im Einklang mit der Natur und ihre schönen Gebäude und romantischen Innenhöfe fügen sich perfekt in die Landschaft ein.

Cevio im Maggiatal -  Sportmöglichkeiten

Mountainbiker können von Cevio aus nach Maggia fahren und von dort aus eine für Mountainbiker einfach tolle Tour durch das Maggiatal starten. Diese Strecke umfasst 205 Steigungsmeter bei 19,6 Kilometer Länge und ist vom Frühjahr bis in den Herbst befahrbar. Erst ab etwa der Hälfte der Strecke wird es anspruchsvoller, bis dahin kann man die Landschaft und die wunderbare Aussicht fast anstrengungsfrei genießen.

Die Chalets, Berghütten und Ferienwohnungen in Cevio freuen sich jedes Jahr aufs Neue auf ihre Gäste. Cevio bietet nicht nur atemberaubende Landschaft, mildes Klima und die dazu passende Pflanzenwelt – auch die Bewohner sind ein liebenswertes Völkchen und so wird jeder Gast eine herrliche Zeit  in Cevio verbringen können.

 

Melide im Kanton Tessin

Melide im Kanton Tessin

Melide im Kanton Tessin – Wegen des besonders milden Klimas, wie es im gesamten Schweizer Kanton Tessin bekannt ist, bietet auch das Dorf Melide mit seiner herrlichen Umgebung wunderbare Möglichkeiten. Der Besucher kann Ausflüge zu fuß, mit einem Schiff oder dem Zug und sogar mit dem Postauto unternehmen. In jedem Fall wird er die Landschaft und das Klima, die Pflanzen- und Tierwelt bewundern und hautnah erleben. Es gibt die Möglichkeit verschiedene Sportarten zu betreiben und die kleinen Gäste sind auf dem Kinderspielplatz im großen Park sehr willkommen. Bezaubernd ist der Uferweg am Luganer See  entlang bis nach Bissone.

Melide im Kanton Tessin

Besonderes in Melide

Melide im Kanton Tessin wartet aber mit einer Besonderheit für seine Besucher auf: Alles, was zum Bild der Schweiz gehört ist im Swissminiatur zu sehen. Da sind die verschneiten Gipfel der Alpen, die Burgen aus dem Mittelalter und auch die Bauten aus der Zeit der Römer, Kirchen, für die Schweiz  typische Gebäude, Bahnen, Dampfschiffe – alles, was zum Bild der Schweiz gehört ist im Swissminiatur in Melide versammelt und im Maßstab 1:25 detailgetreu dargestellt. Unter den 120 Modellen ist auch ein begehbares Modell des Mailänder Domes. Dies ist das einzige Objekt, das ein ausländisches Motiv widergibt. 2003 wurde es anlässlich des 200. Bestehens der Zugehörigkeit des Tessin zur Eidgenossenschaft der Schweiz aufgestellt und soll an die enge Verbindung des Tessin zur Lombardei erinnern.

In einem 14000 Quadratmeter großen Park befindet sich das Swissminiatur. Über 1500 verschiedene Pflanzen sind hier zu finden und erblühen im Wechsel der Jahreszeiten. Die Umgebung dieses Freizeitparkes bildet eine natürliche und überaus spektakuläre Kulisse! Der Luganer See, der Monte Generoso, der San Salvadore und der Monte San Giorgio zählen zum Weltnaturerbe und rahmen das Swissminiatur effektvoll ein.

In der Nähe des Dorfes Melide kann man auch verschiedene Museen besuchen. In Montagniola gibt es  zum Beispiel seit 1997 ein Museum  welches Hermann Hesse gewidmet ist und in Chiasso kann ein Museum mit Ausstellung um das Leben und Werk des Schweizer Grafikdesigners Max Huber besucht werden.

 

Brissago im Tessin

Brissago

Am rechten Ufer des Lago Maggiore liegt 196 Meter über dem Spiegel des Meeres das Städtchen Brissago. Der ehemalige Dorfkern ist direkt am See gelegen und natürliche, von der Natur geformte Terrassen werden noch in der heutigen Zeit  für Weiler genutzt. In Brissago findet man zahlreiche Angebote für schöne Ferienwohnungen. Sie suchen eine exklusive Ferienwohnung in Brissago zum mieten hier klicken

Auch Brissago profitiert vom Klima des Schweizer Kantons Tessin: das subtropische Klima beeinflusst die Vegetation und so finden sich auch hier zeitig im Jahr die blühenden Sträucher des Jasmin, der Kamelie und des Oleanders. Mimosen, Kastanien, Eichen und auch Birken verleihen der Gegend ein immer neu gestaltetes Farbbild, das im Wechsel der Jahreszeiten in den herrlichsten Farben erstrahlt.

Brissago

Brissagos Bergzone gipfelt auf dem 2200 Meter hohen Ghiridone, aber auch die bezaubernden Hügelketten um den Ort herum bieten dem Besucher faszinierende Aussichten und die Möglichkeit für erholsame Spaziergänge und Wanderungen. Auf dem Lago Maggiore kann der Gast Segeln, Surfen, eine Fahrt mit einem der Ausflugsschiffe unternehmen oder auf einem der Plätze Tennis spielen – angeboten werden viele Möglichkeiten für die aktive Erholung.

Brissago besitzt eine renommierte Hotellerie-Tradition und so kann der Gast den Tag in einem guten Haus beginnen, den Tag in herrlicher Natur verbringen und dann am Abend bei gutem Essen und einem Gläschen das Erlebte revuepassieren lassen. Vielleicht steckt sich der ein oder andere auch eine Zigarre der hiesigen Produktion an, denn Brissago hat eine weithin bekannte Tabakfabrik.

Brissago am Lago Maggiore

Die Stadt Brissago am Lago Maggiore hat auch historische Denkmäler zu bieten. Im Stil der Renaissance wurden die Kirchen Madonna di Ponte und San Pietro e Paolo erbaut. Sehenswert sind unbedingt auch der Palazzo Branca, der aus dem 17. Jahrhundert stammt und die Wallfahrtskirche Sacro Monte.

Es ist ein beschaulicher Spaziergang durch die Straßen und Gassen Brissagos und man vergisst die oft stressige Welt des Alltags. Beim Wandern und Spazieren auf den Wegen rund um die Stadt kann man die klare Luft und die schöne Natur geniessen.